text.skipToContent text.skipToNavigation
Jetzt shoppen, mit Klarna nachträglich bezahlen
Bis 16:00 Uhr bestellt, Versand am gleichen Tag
Aufgrund eines unerwarteten hohen Auftragsvolumes kann es bei Ihrem Paket zu einer Verzögerung von 1-2 Tagen kommen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständis.
Bis zu 50% Rabatt*!
Kostenloser Shaker & eine Box Clean Protein Bars für Bestellungen ab 75€. Benutze den Code: FREEBIES
+ Gratis Geschenk ab 40€ - Gratis Versand ab 30€

Workout-Ideen für deinen Sommerurlaub | Body&Fit

Hol dir von der Body&Fit Community Inspirationen für dein Urlaubsworkout und teste eine neue Sommer-Fitnessroutine.

Gönne dir eine Sommerpause von deinem üblichen Workout-Programm

Workouts im Urlaub; wir haben unsere Body&Fit Community gefragt, was sie an ihrer üblichen Fitnessroutine ändern

Es ist Sommer. Die Sonne scheint öfter. Dir fällt auf, dass dich die Leute auf der Straße (oder in deinem Fitnessstudio) häufiger anlächeln und dass jeder seinen durchtrainierten Sommerbody präsentieren möchte. Das Beste ist jedoch, dass der Sommerurlaub vor der Tür steht und du dir auch eine Pause von deinem normalen Workout gönnen kannst. Warum sollten wir im Hotel/Apartment ins Fitnessstudio gehen, wenn wir im Urlaub etwas Neues ausprobieren können? Wir zeigen dir drei Möglichkeiten, wie sich unsere fitnessverrückte Community in Zeiten fit hält, in denen der wichtigste Termin der Woche darin besteht, den ganzen Tag am Strand zu liegen. Wir geben dir auch einige Tipps, wie du das, was du dir das ganze Jahr über hart erarbeitet hast, ohne Probleme beibehalten kannst und was in deinem Koffer nicht fehlen sollte, damit du unterwegs snacken kannst, egal, wohin dich deine Reise in diesem Sommer führen wird.

Sarah, 32, ist eine ehemalige Leistungsschwimmerin aus Wokingham, UK

So hält sich Sarah im Sommerurlaub fit:

„Als Kind bin ich viel geschwommen. Deshalb halte ich mich auch im Urlaub fit und nutze hierfür die angenehm warmen Temperaturen der Pools und des Meeres. Ich mache am liebsten dort Urlaub, wo es eine (fast) 100%ige Schönwettergarantie gibt. Wenn ich im Pool oder im Meer schwimme, erinnert mich das an meine Zeit als Leistungsschwimmerin. Ich habe das gemacht, bis ich 16 war. Für mich gibt es nichts Schöneres, als in einem völlig leeren Pool zu schwimmen. Deshalb suche ich mir immer die Zeiten aus, in denen der Hotel- oder Apartment-Pool ruhig oder ganz leer ist. Das kann bedeuten, dass ich erst ziemlich spät schwimme, bevor ich mich zum Ausgehen fertig mache, oder bereits sehr früh am Morgen, wenn noch niemand außer mir wach ist.

Ich schwimme auch gerne im Meer – das ist etwas ganz anderes als das Schwimmen im Pool, da man im Meer mit Wellen, Strömungen, Gezeiten und dem Wetter zu kämpfen hat. Ich schwimme so weit raus, bis ich nicht mehr stehen kann und anschließend parallel zum Strand. Allein das Ankämpfen gegen die Wellen beim Rausschwimmen ist schon ein Workout. Wenn man einmal im tieferen Wasser ist, kann man das Gefühl, im Meer zu schwimmen, genießen und bekommt den Auftrieb des Salzwassers zu spüren. Es gibt auch einiges zu sehen, wie beispielsweise die ferne Küste oder Boote weiter draußen im Meer. Ich lasse mich am Anfang gerne auf dem Rücken treiben und teste auf dem Weg zurück zum Ufer meine Body-Surfing-Skills.“

Body&Fit: Schwimmen ist ein toller Allround-Sport, bei dem viele Körperteile und gleichzeitig die Ausdauer trainiert werden. Außerdem beruhigt die rhythmische Atmung das zentrale Nervensystem und versorgt den Körper mit Sauerstoff, der für die Muskeln wichtig ist. Diese Art des Trainings eignet sich hervorragend für wärmere Länder. Wenn du ein guter Schwimmer bist, dann hat das Schwimmen im Meer außerdem einen größeren Trainingseffekt als du vielleicht gedacht hättest. Achte jedoch darauf, dass du nur dann im offenen Meer schwimmst, wenn du jemandem Bescheid gegeben hast. Vermeide Zeiten, in denen wirklich nichts los ist und niemand am Strand ist. Informiere dich über Gezeiten und Strömungen, um sicherzustellen, dass es nicht gefährlich ist, schwimme zwischen Flaggen bzw. in ausgewiesenen Bereichen und versuche, zu Zeiten zu schwimmen, in denen Rettungsschwimmer im Einsatz sind. Wenn es keinen Rettungsschwimmer gibt, solltest du jemanden mitnehmen, der dich beim Schwimmen beobachtet.

Snacks für Schwimmer, die im Koffer nicht fehlen sollten:
 

Schwimmen ist eine Sportart, die viel zusätzliche Energie erfordert, da du viele verschiedene Muskeln gleichzeitig trainierst. Du solltest jedoch immer mindestens eine halbe Stunde, bevor du in den Pool oder das Meer gehst, etwas essen und nichts zu Schweres zu dir nehmen, um Krämpfe zu vermeiden. Wir empfehlen dir, ein paar gesunde Snacks wie diese Smart Protein Chips einzupacken. Diese gesunde Alternative zu klassischen Chips ist reich an Eiweiß und Ballaststoffen und enthält zudem weniger Fett. Proteinriegel sind dir lieber, aber du befürchtest, dass die Schokolade in deiner Tasche schmelzen könnte? Dieser Clean Protein Bar ist ein toller Snack, bei dem der Fokus auf den mehr als 20 Gramm hochwertigem Protein liegt und nicht auf der extra Schokoglasur oder der Karamellschicht. Es ist zwar verständlich, dass der Fokus auf den Proteinen liegt, gesunde Fette und Kohlenhydrate können jedoch die Ausdauerleistung beim Schwimmen erheblich unterstützen. Unser Bio-Protein Snack Mix aus Sojabohnen, Sonnenblumen- und Kürbiskernen liefert dir alle drei Makros auf einmal. Außerdem sind diese Bio-Zutaten von Natur aus reich an Magnesium, Zink und Eisen und tragen so ebenfalls zu einer normalen Muskelfunktion bei.

Jaap, 28, ist begeisterter Amateur-Bodybuilder und Sportfan aus der Nähe von Amsterdam in den Niederlanden.

So tauscht Jaap im Urlaub das Fitnessstudio gegen Extremsportarten:
 

„Wenn ich zu Hause bin, verbringe ich 4 bis 5 Tage die Woche im Fitnessstudio, also ist das das Letzte, was ich im Urlaub tun möchte. Andererseits bin ich auch nicht der Typ, der den ganzen Tag am Pool sitzt und relaxt. Ich informiere mich also, welche Sportangebote es in der Nähe gibt. Vor ein paar Jahren war ich in Tarifa in Spanien und habe Kitesurfen gelernt. Das ist ein verrückter Sport, bei dem man im Grunde genommen auf einem Surfboard festgeschnallt ist, das an einem Drachen in der Luft befestigt ist. Man nutzt den Wind, um sich auf dem Meer fortzubewegen und macht diese hohen Sprünge und Stunts (wenn man gut genug ist). Ich habe nur die Grundlagen gelernt, also, wie man auf dem Board steht und vorwärts kommt, wenn der Wind auffrischt. Letztes Jahr konnte ich es aus den bekannten Gründen nicht noch einmal versuchen, aber wenn es wieder möglich ist, möchte ich mich verbessern, damit ich mit den Stunts anfangen kann.“

Body&Fit: Um fit zu bleiben, musst du nicht unbedingt mit Extremsportarten anfangen, aber es ist gut, sich vor der Reise zu informieren, welche Angebote es am Zielort gibt, um dir deinen Platz im Kurs bereits vorab zu sichern. In Südfrankreich könntest du beispielsweise Surfen ausprobieren. In Rio de Janeiro kannst du dich einem Beachvolleyball-Team anschließen und wenn du in Großbritannien an einen See fährst, kannst du Windsurfen anstatt Kitesurfen. Im Sommer werden an einigen Stränden in den Niederlanden an windigen Tagen ebenfalls Kitesurfing-Kurse angeboten.

Snacks für einen sportlichen Sommer, die im Koffer nicht fehlen sollten:
 

Wenn du im Urlaub Sport treibst, solltest du viel Flüssigkeit und Energie zu dir nehmen. Dies gilt insbesondere für Extremsportarten, bei denen du viel mehr Energie als normal verbrauchst. Wir empfehlen dir, ein paar Amino direkt To-Go-Getränke und vielleicht ein paar Rocket Fuel Energy Bars einzupacken, falls du einmal schnell neue Energie benötigst. Es ist gut, wenn du im Fall der Fälle etwas Bewährtes zur Hand hast.

Mathilde, 24, ist Tänzerin und Yogalehrerin aus Paris, Frankreich

So integriert Mathilde Tanzen und Yoga in ihre Auslandsreisen:

 

„Ich habe das Glück, dass ich meine Sportarten überall ohne Probleme ausüben kann. Ich kann meine Yogamatte immer einpacken und das mache ich in der Regel auch. Tanzen kann ich ebenfalls überall, wo es genug Platz gibt. Wenn ich unterwegs bin, suche ich mir gerne coole, abgelegene Orte, breite meine Matte aus und mache einige schwierige Yogaposen. Zu den besten Orten, an denen ich bisher war, zählen Südafrika, der Lion’s Head Hike in der Nähe von Kapstadt mit Blick auf den gegenüberliegenden Tafelberg, der indonesische Borneo-Regenwald (das war eine ziemliche Erfahrung mit 90 % Luftfeuchtigkeit dort!!) und auf Bali habe ich einen alten heiligen Tempel namens Sewu in der Nähe von Yogyakarta besucht. Als ich vor diesem tollen Tempel-Hintergrund Yoga gemacht habe, kamen ein paar Mädchen von der örtlichen Schule vorbei. Am Ende fuhr ich mit ihnen zurück zu ihrer Schule und gab auf ihrem Schulhof eine ganz besondere Yogastunde. Sie konnten außerdem ihr Englisch üben, ein Fach, das sie in der Schule hatten. Ich probiere auch gerne verschiedene Tanzformen aus den Ländern aus, die ich bereise. Als ich auf Ibiza war, habe ich tatsächlich an einem Hula-Hoop-Fitnesskurs teilgenommen. Ich kannte die Grundlagen aus meiner Schulzeit, aber ich hatte keine Ahnung, dass man mit dem Reifen so tolle Choreografien machen kann.“

Body&Fit: Yoga kann man fast überall machen – rolle einfach deine Matte aus und lege los. Auch wenn Bodybuilding oder Ausdauerlauf eher dein Ding sind, ist Yoga ein gutes Training, da es die Beweglichkeit der Gelenke und die Flexibilität aufrechterhält und zur allgemeinen Geschmeidigkeit beiträgt. Dein Körper wird es dir im Alter danken – je früher du beginnst, desto einfacher ist es, ein Leben lang beweglich zu bleiben. Tanzkurse werden überall auf der Welt angeboten. Warum also nicht etwas Neues ausprobieren? Wie wäre es mit Tango in Malta? Melde dich am besten schon vor deiner Abreise für einen Kurs an, damit du motiviert bleibst und auch wirklich daran teilnimmst. Packe dir ein paar Widerstandsbänder ein, dann kannst du sogar etwas Widerstand in deine Yoga- oder Tanzroutine einbauen, wenn du möchtest.

Snacks zum Tanzen und Dehnen, die in deinem Koffer nicht fehlen sollten:


Wir empfehlen dir, den Optimum Nutrition's Fruit&Nut Protein Crisp Bar und den Smart Protein Drink einzupacken, damit du ohne Magenknurren so lange trainieren kannst, wie du möchtest. Der Isotonic Sports Drink ist in Sachen Elektrolyte eine gute Wahl, um in heißen oder tropischen Ländern für ausreichend Flüssigkeitszufuhr zu sorgen.

 

Empfohlene Produkte